Modul B – Feste Spange / Digital verarbeitete, moderne Bracket-Systeme

Zusammen mit digitalen Techniken lassen sich mit modernen und hochwertigen Bracketsystemen (Feste Spange) nahezu perfekte kieferorthopädische Ergebnisse erreichen.

Feste Spangen (Multibracket-Technik) ermöglichen funktionelle und kosmetische Optimierungen bei nahezu allen Patienten. Zähne und Wurzeln lassen sich mit Hilfe dieser Spangenform schonend, stabil und zielgenau an ihre natürlichen Positionen stellen. Die Zahnbögen können harmonisch und ästhetisch ansprechend ausgeformt werden.

Die ganzheitliche Multibracket-Technik darf mit ihren Fähigkeiten als Königin aller Zahnspangen angesehen werden. Die exakte und schonende Positionierung der Zähne sowie die natürliche Einstellung der Verzahnung schaffen entspannte und belastungsneutrale Zustände für Zähne, Kiefer und Kiefergelenke und gewährleisten so die langfristige Gesunderhaltung des gesamten Kauorgans.

Feste Zahnspangen bestehen aus folgenden Grundelementen:

Brackets (aus Metall, Kunststoff (veraltet) oder Keramik) werden mit einem schonenden Klebeverfahren direkt auf den Zähnen befestigt. Die winzigen Teile dienen zur Befestigung der Bögen.

Bögen (aus Metall) verbinden die einzelnen Zähne und bewegen sie langsam durch den Kieferknochen. Im Laufe der Behandlung kommen je nach Aufgabenstellung unterschiedlichste Formen und Materialien zum Einsatz.

Bänder (Metall) werden über die großen Backenzähne gelegt. Sie dienen ebenfalls der Befestigung der Bögen. Durch ihre hohe Stabiltät lassen sich bei Bedarf weitere Elemente verankern.

Bis vor wenigen Jahren konnten Brackets nur direkt im Munde des Patienten plaziert und ausgerichtet werden. Durch moderne zahntechnische und digitale Verfahren ist es nunmehr möglich, die korrekte Position am Computer präzise festzulegen und mit Hilfe von 3D-Druckern exakte Übertragungsschienen anzufertigen (so genannte indirekte Bracketierung).

Wir haben in unserem Modul B Brackets (feste Spange) bestehende Techniken digital weiterentwickelt und bestehende Systeme optimiert:

  • Verkürzung der Behandlungsdauer durch die Verwendung hochwertiger Materialien (super- und thermoelastischer Bögen),
  • Optimierung des Behandlungs-Ergebnises mit Hilfe digitaler Vorbereitungsprozesse (exakte, individuelle Zahnvermessung und damit präzise Bracket-Platzierung),
  • Verwendung hochwertiger, in unserem kieferorthopädischen Fachlabor erstellten Übertragungsschienen (3D-Drucktechnik),
  • effektive, komfortable und ästhetisch ansprechende Behandlung durch Verwendung moderner, biokompatibler und zahnschonender Materialien (Edelstahl, Keramik),
  • zahnschonende Montage der Brackets mit zusätzlicher Versiegelung mit schmelzstärkenden Schutzlacken zur Erhöhung der Säureresistenz des Zahnschmelzes.

Was ist beim Tragen fester Spangen / Bracket-Systeme zu beachten?

Festsitzende Spangen können vor allem nach dem Einsetzen für einige Tage unangenehm sein und teilweise auch Schmerzen verursachen. Die Zähne und ihre Halteapparate müssen sich zunächst an den ungewohnten Druck gewöhnen. Ebenso brauchen die Schleimhäute der Backen, Lippen und der Zunge einige Tage um sich an die abstehenden Bestandteile der Spange anzupassen. Glücklicherweise lassen diese Schmerzen in den meisten Fällen nach 3 bis 4 Tagen nach. Spangenanteile, die in den ersten Tagen stark reiben oder piksen können meist durch Aufkleben von Abdeckwachs geglättet werden.

Wenn doch Verletzungen auftreten?
Sollten Teile der Spange zu einer dauerhaften Verletzung der Schleimhäute führen, ist es in jedem Fall ratsam, unsere Praxis aufzusuchen. Die Probleme lassen sich durch kleine Anpassungen meist schnell beseitigen.

Gefühl lockerer Zähne
Während der Behandlung können Zähne etwas locker erscheinen. Dies ist normal und sogar erwünscht und ermöglicht erst die Bewegung der Zähne im Knochen. Nach Abschluss der Zahnkorrektur werden die Zähne wieder fest und sicher im Knochen eingebaut.

Harte Nahrungsmittel vermeiden
(Nüsse, gebrannte Mandeln, Kaubonbons, etc.) sollten vermieden werden. Festere Grundnahrungsmittel (harte Brotrinde, rohe Karotten, etc.) sollten vor dem Verzehr klein geschnitten werden. Kaugummi kauen ist ausdrücklich möglich und erlaubt.

Was tun, wenn sich Teile lösen?
Sollte sich ein Bestandteil der festen Spange lösen (Bracket, Drahtanteile) bitten wir um sofortige Kontaktaufnahme mit unserer Praxis. Sie erhalten dann einen sehr schnellen Reparaturtermin.

Ditzingen
Autenstr. 12
71254 Ditzingen

Montag bis Donnerstag
09:00 – 13:00
14:00 – 18:00

Freitag
Notfallsprechstunde für alle Patienten in Ditzingen
13:00 – 15:00

Tel: 07156-18801
Fax: 07156-18803
info@docs-bears.de

Rutesheim
Leonberger Str. 2-6
71277 Rutesheim

Montag bis Donnerstag
14:00 – 18:00
 

Freitag
Notfallsprechstunde für alle Patienten in Ditzingen
13:00 – 15:00

Tel: 07152-352335
Fax: 07152-352336
info@docs-bears.de

Besigheim
Weinstraße 6
74354 Besigheim

Montag bis Donnerstag
09:00 – 12:30
13:30 – 17:30

Freitag
Notfallsprechstunde für alle Patienten in Ditzingen
13:00 – 15:00

Tel: 07143-9619090
Fax: 07143-9619099
info@docs-bears.de